Kolumbarium auf den Evangelischen Friedhöfen der Ev. Kirchengemeinde Menden



Kolumbarium auf dem Evangelischen Friedhof Am Hahnenbusch
Kolumbarium auf dem Evangelischen Friedhof Am Hahnenbusch

Am 9. Januar 2011 wurde das Kolumbarium Am Hahnenbusch in einer Andacht seiner Bestimmung übergeben.

„Als Evangelische Kirchengemeinde ist es uns wichtig, dass Verstorbene nicht anonym beigesetzt werden", betont Pfarrerin Dorothea Goudefroy, „denn bei Gott haben sie einen Namen und an den wollen auch wir erinnern."

Zugleich möchte die Gemeinde aber den veränderten Lebensbedingungen Rechnung tragen, die eine lange Verpflichtung zur Grabpflege oft unmöglich macht.

Das Kolumbarium ist hier ein gutes Angebot, weil für die Angehörigen keine Arbeit entsteht, aber trotzdem ein Ort des Erinnerns bleibt. Auf den Verschlussplatten werden jeweils der Name des Verstorbenen und seine Lebensdaten eingraviert.

 Kolumbarium Am Hahnenbusch
Kolumbarium Am Hahnenbusch

Das Kolumbarium auf dem Friedhof Am Hahnenbusch besteht aus 22 Urnen-Stelen. Jede Stele enthält vier Kammern, in denen jeweils zwei Urnen beigesetzt werden können. Das Kolumbarium befindet sich in der Nähe der Kapelle und ist von Bäumen umgeben.

Am 14. September 2013, dem Link-Pfeil Tag des Friedhofs, wurde das Kolumbarium Wietholz seiner Bestimmung übergeben. „Es gab etliche Nachfragen nach dieser Form der Bestattung“, erklärte Pfarrer Daubner. „Man will heute Trauer nicht mehr nach außen tragen. Dennoch braucht Trauer einen Ort der Erinnerung“, schildert Pfarrer Daubner bei der Einweihung die Ursachen für neuere Formen der Bestattung. Kolumbarium Wietholz
Kolumbarium Wietholz

Das Kolumbarium auf dem Friedhof Wietholz besteht aus sechs Stelen mit je drei Urnenkammern. Es befindet sich im Eingangsbereich des Friedhofs.

pdf Die Kolumbarien der Evangelischen Friedhöfe in Menden (PDF-Datei)


Link-Pfeil Zurück zur Friedhofsverwaltung

 
<