Evangelische Kirchengemeinde Menden


Hilfe für Peru


Liebe Gemeindeglieder!

Aus Peru, aus unserer Partnergemeinde in Lima und auch von Pastora Hilda in Trujillo, die lange Jahre in Lima gearbeitet und unsere Partnerschaft aufgebaut hat, erreichen uns besorgniserregende Nachrichten. Das Land befindet sich seit zwei Monaten im Lockdown, die meisten Menschen können nicht arbeiten, weil alles außer dem Lebensmittel- und Gesundheitsbereich verboten ist. 
In einem Land ohne Sozialversicherung bedeutet das Null Einkommen. Inzwischen sind die Ersparnisse aufgebraucht, die volle Härte trifft wie immer die armen Leute zuerst, aber inzwischen haben auch die besser Situierten mitunter nicht mehr genügend Nahrungsmittel. 
In Lima wohnen einige der jungen Gemeindeglieder, die aus entfernten Provinzen nach Lima gezogen sind, inzwischen in der Kirche, weil sie dort keine Miete zahlen müssen. Pastora Hilda schreibt aus Trujillo, dass viele Menschen auf den Straßen versuchen irgendetwas zu verkaufen, um Geld für Lebensmittel zu bekommen. Darunter auch viele Gemeindeglieder. Die Finanzmittel der Gemeinde lassen eine Hilfe nicht zu.

Vor zwei Wochen habe ich im Peru-Partnerschaftskreis um Spenden für unsere Geschwister in Lima gebeten und war beeindruckt von der Bereitschaft zu helfen. Das Geld ist schon überwiesen und hat vielen Menschen in Lima geholfen. Heute möchte ich den Aufruf erweitern: Bitte sammeln Sie Spenden oder spenden selbst für die Geschwister in Lima und in Trujillo. Gerne dürfen Sie diesen Aufruf weitergeben.

 

"Spende Coronahilfe Peru"
Evangelische Kirche Menden
DE68 4476 1312 0424 0861 00

 

Herzliche Grüße und Gott vergelt's
Dorothea Goudefroy



Link-Pfeil zurück | Impressum | Datenschutz