Aus dem Presbyterium – 2016

Aktuelles | Archiv 2016 | Archiv 2015 | Archiv 2014 | Archiv 2013 | Archiv 2012 | Archiv 2011


Presbyteriumssitzung Dezember 2016

Das Presbyterium beauftragt eine Arbeitsgruppe, die Gemeindesatzung anhand der derzeit geltenden Kirchenordnung zu überprüfen und ggf. Änderungsvorschläge in das Presbyterium einzubringen.
Der Förderverein Ludwig-Steil-Haus e.V. hat dem Presbyterium einen Brief geschickt, in dem angefragt wird, wie die Gottesdienste im Ludwig-Steil-Haus nach dem Bezirkswechsel von Pfr. Fiedler aufrecht erhalten werden sollen. Das Presbyterium (insbesondere der Zentrumsausschuss) berät diese Frage zur Zeit und wird die Gemeindeglieder in die Gespräche miteinbeziehen.
Das Presbyterium verständigt sich über Themen, die 2017 neben den laufenden Aufgaben behandelt werden sollen. Diese reichen von der Verteilung der gesamtgemeindlichen Aufgaben, die die Pfarrer/Pfarrerin wahrnehmen, über die Frage von Gottesdienstzeiten bis hin zum Termin, ab dem in den neuen Pfarrbezirksgrenzen gearbeitet wird.
Das Presbyterium nimmt drei Kirchenaustritte mit Bedauern zur Kenntnis.


Presbyteriumssitzung November 2016

Seit September hat eine Arbeitsgruppe bei zwei Treffen das alte QM-Handbuch überarbeitet. Auch die Kindertageseinrichtungen haben viel Zeit in die Überarbeitung investiert. Das Handbuch ist die Grundlage des Zertifizierungsprozesses, der die Qualität unserer Einrichtungen herausstellt (mit einem evangelischen Beta-Gütesiegel). Die Arbeit der AG ist abgeschlossen. Verschiedene Audits können nun folgen. Das Presbyterium beschließt, die Beta-Siegel-Zertifizierung in den drei Tageseinrichtungen für Kinder weiter voranzutreiben. Dazu wird das von der Arbeitsgruppe überarbeitete Handbuch in Kraft gesetzt. 
Erstmalig liegen vom KKA seit 2012 Jahresabschlüsse vor, - wg. der Einführung des kaufmännischen Rechnungswesens. Das Presbyterium nimmt die Jahresabschlüsse der Kirchengemeinde Menden für die Jahre 2012, 2013 und 2014 zur Kenntnis. Der Haushaltsplan wird in Erträgen1 auf 619.269 € und in Aufwendungen2 auf 679.858 € festgestellt. Zum Ausgleich des Haushaltes werden 29.544 € der Ausgleichsrücklage3 entnommen. Auch die Jahresabschlüsse 2012 bis 2015 der Kindertageseinrichtungen werden zur Kenntnis genommen. Das Presbyterium legt die Sitzungstermine und -orte für 2017 fest. Pfr. Fiedler berichtet von den Tagungen der Kreissynode (9. November 2016) und der Landessynode (14.-17. November 2016).


Presbyteriumssitzung September 2016

Das Presbyterium beschließt, die Pfarrstelle in Bösperde, nach Eintritt in den Ruhestand von Pfr. Hans D. Daubner, durch Pfr. Frank Fiedler zu besetzen. Das Presbyterium wird die Aufstockung des Dienstumfangs von Pfr. F. Fiedler auf 100% beantragen. Dieser Beschluss wurde bereits in den Abkündigungen am Erntedankfest der Gemeinde bekannt gegeben.
Die GemeindeSchwester Frau Sandra Albert soll nach Abschluss ihrer Ausbildung als Mitarbeiterin im Sozialdienst/GemeindeSchwester für drei Jahre weiterbeschäftigt werden. 
Das Presbyterium bildet eine Arbeitsgruppe zur Bearbeitung des QM-Handbuchs (Evangelisches Gütesiegel), um den Zertifizierungsprozess der KiTas unserer Kirchengemeinde voranzutreiben.
Das Presbyterium vermietet das Einfamilienhaus Hördinger Kamp 1 in Menden ab dem 1.10.16 an Pfrn. Dorothea Goudefroy.
Die freie Kollekte vom 16.10.16 wird mit der Kollekte am 23.10.16 getauscht, da am letztgenannten Sonntag in der Erlöserkirche der diesjährige Männersonntag begangen wird. Bestimmungszweck: Projekt Nadeshda - ein von der westfälischen Männerarbeit gefördertes Projekt.  


Presbyteriumssitzung Juni 2016

Das Presbyterium tauscht sich über die Ergebnisse der Bezirksversammlungen aus, auf denen die Veränderung der Pfarrbezirksgrenzen   vorgestellt wurden. Zukünftig wird es 3 etwa gleichgroße Bezirke in unserer Gemeinde geben. Gemeindeglieder sollen auch zukünftig nach ihrer Gewohnheit zur Kirche/zum Gemeindehaus gehen. Das Ludwig-Steil-Haus wird nicht geschlossen wg. einer Veränderung der Bezirksgrenzen. Die Neuordnung tritt erst mit der Reduzierung auf 3 Pfarrstellen in Kraft.
Der Kinder- und Jugendausschuss hat Ziele, Formen und Abläufe der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen beraten und in einer Präsentation für das Presbyterium dargestellt. Das Presbyterium spricht sich für eine Wiederbesetzung der 50%-Stelle für einen Jugendreferenten/eine Jugendreferentin befristet auf  5 Jahre aus. Das Jugendreferat des Kirchenkreises Iserlohn wird beauftragt, geeignete BewerberInnen zu finden.
Pfarrer Daubner berichtet über die vergangene Kreissynode. Neben vielen Wahlen zur Besetzung der zahlreichen Ausschüsse stand auch  die Änderung des Titels „Präses“ in „Bischof / Bischöfin“ für das höchste Amt in der EKvW und eine Altersobergrenze für Presbyter und Presbyterinnen zur Beratung an. Die Landessynode wurde gebeten, die Änderung des Titels von Präses in Bischof zu einem späteren Zeitpunkt zu diskutieren. Die Altersobergrenze für das Presbyteramt wurde im Sinne des Änderungsvorschlags angehoben.


Presbyteriumssitzung Mai 2016

Am Samstag, 2. Juli findet das Gemeindefest des 1. Pfarrbezirks im Ludwig-Steil-Haus statt. Im Rahmen des Gottesdienstes soll Michael Frank als Jugendreferent der Kirchengemeinde verabschiedet werden. Der Jugendausschuss wird bis Ende Juni eine Konzeption für die Jugendarbeit vorschlagen, die auch die Einstellung eines/einer Jugendreferent_in vorbereitet.
Das Presbyterium beschließt, dass alle Konfirmand_innen des nächsten Jahrgangs gemeinsam mit Konfis aus dem Kirchenkreis am Konfi-Camp „Trust and Try“ in Wittenberg  (23.-27. August 2017) teilnehmen werden. Das Konfi-Camp ersetzt die sonst übliche Wochenendfahrt.
Im Oktober d.J. soll eine Delegationsreise nach Lima/Peru zu unserer Partnergemeinde stattfinden. Das Presbyterium entsendet Vikarin Mareike Gintzel, Pfrn. Dorothea Goudefroy, Rebecca Hermans, Sophia Kruse, Sabine Palm und Martha Weichhold. Die Reise wird durch Haushaltsmittel und Beiträge der Teilnehmenden, sowie Zuschüsse der EKvW finanziert.
Das Presbyterium beschließt die Haushaltspläne 2016 für den Friedhof der Ev. Kirchengemeinde Menden und den Betrieb gewerblicher Art.
Das Presbyterium legt für 2017 folgende Konfirmationstermine fest: Heilig-Geist-Kirche 7. Mai; Ludwig-Steil-Haus 30. April; Erlöserkirche 30. April; Paul-Gerhardt-Haus 14. und 21. Mai.
Seit der letzten Sitzung sind elf Menschen getauft worden, einer ist in die evangelische Kirche eingetreten und vier Menschen sind ausgetreten.


Forum für Presbyterinnen und Presbyter


Pfarrer Karl-Heinz Struve (links) beleuchtete das
Thema Fundraising. "Geld ist nicht alles!?"
war das Angebot überschrieben.

Presbyterin Ramona Franke aus Menden fand:
"Mir hat's 'ne Menge gebracht!"
Iserlohn/Meinerzhagen. Das Einmaleins der Gemeindeleitung, Sitzungskultur, Fundraising und Finanzen standen am Wochenende als Themen im Mittelpunkt eines Forums für Presbyterinnen und Presbyter, das der Evangelische Kirchenkreis Iserlohn im Haus Nordhelle für Ehrenamtliche in der Gemeindeleitung veranstaltete. 40 Presbyterinnen und Presbyter folgten der Einladung des Kirchenkreises zur Weiterbildung, zum Kennenlernen und Fragenstellen. Gemeinsam mit Superintendentin Martina Espelöer hatten Pfarrer Kuno Klinkenborg und Pfarrerin Kerstin Neddermeyer vom Amt für Missionarische Dienste das Forum, das sich mit unterschiedlichsten Aspekten der Gemeindeleitung beschäftigte, vorbereitet. Die Organisation vor Ort übernahm Pfarrer Karl-Heinz Struve. Anliegen des Forums war es, die Ehrenamtlichen nach der Einführung ins Amt zu unterstützen und ihnen wertvolle Tipps für ihre Arbeit in der Gemeinde mit auf den Weg zu geben. "Die Atmosphäre ist sehr gut", freute sich Martina Espelöer über einen fruchtbaren Dialog. "Das Forum dient der Begegnung, Stärkung und Weiterbildung." Sie hoffe, dass die Teilnehmer die Informationen als Multiplikatoren in ihre Gemeinde tragen. Herzstück der ganztägigen Veranstaltung in Meinerzhagen-Valbert waren sogenannte Kompetenzinseln, in denen die Presbyterinnen und Presbyter reichlich Input erhielten und zugleich die ihnen am Herzen liegenden Fragen zu verschiedenen Themen loswerden konnten. Bewusst offen und durchlässig gestalteten die Referenten ihre "Inseln". Hineinschnuppern und von Insel zu Insel wechseln, um möglichst viele Anregungen mit nach Hause zu nehmen und auf möglichst viele Fragen eine Antwort zu bekommen, war ausdrücklich erwünscht und erlaubt. Kompetenzen wie Sitzungskultur und gemeinsame Entscheidungsfindung, Thema von Kuno Klingenborg im Angebot "Leiten und entscheiden", oder "Das 1 x 1 der Presbyteriumsarbeit" (Kerstin Neddermeyer) standen im Zentrum der Weiterbildung. Das gesamte Team des Sachgebiets Finanzen im Evangelischen Kreiskirchenamt Iserlohn – Lüdenscheid um Sachgebietsleiter Olaf Krähahn war vor Ort, um unter der Überschrift "Mit dem Einkommen auskommen" über die Kirche und ihr Geld – Kirchensteuerverteilung, Zuweisung an die Kirchengemeinden und mehr – zu informieren. Fundraising mit Herz und Verstand beleuchtete Karl-Heinz Struve. Sein Rat: "Fundraising ist mehr als Spendensammeln. Wer zuerst an das Geld denkt, hat bereits verloren. Fundraising will Menschen gewinnen und Menschen begeistern." Auf große Resonanz stieß das Angebot "In aller Kürze – Andachten zur Presbyteriumssitzung" von Martina Espelöer, die über die ungewöhnliche Methode einer Textbegehung an ihr Thema heranführte. Über Psalm 84 "Wohl den Menschen, die dich für ihre Stärke halten und von Herzen dir nachwandeln!" kam sie mit den Presbyterinnen und Presbytern ins Gespräch. Zu multiprofessioneller Teamarbeit gaben zuletzt Pfarrer Thomas von Pavel und GemeindeSchwester Monika Hosenfeld Anregungen und Tipps. "Mir hat's ne Menge gebracht", erklärte Presbyterin Ramona Franke (Menden) abschließend auf Nachfrage. Auch Dan Ossenberg-Engels, der in Altena das Amt des stellvertretenden Presbyteriumsvorsitzenden wahrnimmt, zeigte sich von dem Forum höchst angetan. "Die Themen haben mich interessiert", erklärte er. "Der Tag hat meine Erwartungen erfüllt. Die Art und Weise, eine Andacht zu halten, war schon sehr eindrücklich und hilfreich. Auch andere Leute kennenzulernen, war sehr schön." MS


Presbyteriumssitzung April 2016

Nachdem das Presbyterium bereits Ende 2015 eine Reduzierung der Pfarrstellenzahl innerhalb der Kirchengemeinde Menden von 3,5 auf 3 Stellen ab September 2017 festgelegt hat, ist eine Neuordnung der Pfarrbezirke ab dem genannten Datum erforderlich. Die neue Grenzziehung soll vor Beschlußfassung den Gemeindeglieder bekanntgegeben, bzw. mit ihnen diskutiert werden, u.zw. an folgenden Terminen – beim Kirchkaffee im Anschluß an den Gottesdienst: Im LSH am 1. Mai 2016, im PGH am 8. Mai 2016 und im BSH und der EK am 22. Mai 2016. Dazu sind alle interessierten Gemeindeglieder recht herzlich eingeladen.
Die Mitglieder des Presbyteriums besetzen durch Wahl die gemeindlichen Leitungs- Ämter in der Kirchengemeinde, bzw.  die Mitglieder des GA:  Finanzkirchmeister – Herr Manfred Abel. Bereits in der Märzsitzung wurden gewählt: Herr Dieter Becker als Vorsitzender des Presbyteriums, Pfr. B.Lorsbach als sein Stellvertreter, Herr Reinhard Beckmann als Baukirchmeister und Frau  Alexandra Lanfermann als Mitgliede des GA.  Ebenso wurden die einzelnen Fachausschüße neu konstituiert.
Das Grundstück in Halingen wird an die Fa. I-Bau GmbH Menden verkauft.
Für das LSH wird folgenden Gottesdienstzeitänderung beschlossen: vom 03.07.16 auf den 02.07.16. Damit soll das Gemeindefest eingeläutet werden.
Als Leiterin des PGH Kindergartens wird ab dem neuen Kindergartenjahr 2016/17 Frau Anna Zächer eingestellt.


Presbyteriumssitzung März 2016

In der März-Sitzung konstituierte sich das Presbyterium nach den Kirchenwahlen neu. Fünf Mitglieder sind neu dazugekommen und wurden herzlich begrüßt. Das Presbyterium bestätigte Dieter Becker als Vorsitzenden, Reinhardt Beckmann als Baukirchmeister und Alexandra Lanfermann als Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Pfr. Bernd Lorsbach gewählt. Die Wahl des Finanzkirchmeisters wurde auf die April-Sitzung vertagt.
Das Presbyterium berief Iris Neuhaus zur Jugendpresbyterin und Ephraim Menye zum Presbyter für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung. Die gemeindlichen Ausschüsse sollen in der April-Sitzung berufen werden.
Zur Kreissynode wurden abgeordnet: Dieter Becker, Reinhardt Beckmann, Alexandra Lanfermann und Bernd Sydow, alle vier haben jeweils zwei StellvertreterInnen. Auf der Kreissynode im Juni werden die kreiskirchlichen Ämter und Beauftragungen neu gewählt, hierzu machte das Presbyterium Nominierungsvorschläge.
Weiter beschloss das Presbyterium die Zulassung aller Konfirmandinnen und Konfirmanden zur Konfirmation 2016 und die freie Kollekte am 3.4.2016 für die Arbeit von Christa Stark in Cajamarca/Peru.
Informationen:

  1. Im Anschluss an einen Taufgottesdienst hat eine Tauffamilie Beschwerde eingereicht. Dies soll zum Anlass genommen werden, über die Gestaltung von Taufgottesdiensten in unserer Gemeinde nachzudenken
  2. Der Beauftragte des Kirchenkreises für die Arbeit mit Geflüchteten, Pfr. Dr. Matthias Hoof, wird unsere Gemeinde für diesen Arbeitsbereich beraten. Ein erstes Gespräch findet nach dem Gottesdienst am 1. Mai in der Heilig-Geist-Kirche statt.
  3. während des Besuchs aus Lima/Peru Anfang Mai wird es auch eine offizielle Begegnung zwischen der Delegation und dem Presbyterium geben.
  4. Im Anschluss an den ZDF-Gottesdienst hat es über 1500 Anrufe und Anrufversuche von Zuschauern gegeben.
  5. 12 Mendener PresbyterInnen haben mit Gewinn am Presbyterforum des Kirchenkreises teilgenommen.

Presbyteriumssitzung Februar 2016

Stellungnahme zur Änderung der Kirchenordnung „Ausscheiden aus dem Amt“:  Das  Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Menden spricht sich für eine Beibehaltung der ge­genwärtig in Westfalen geltenden Regelung aus, also Ausscheiden aus dem Amt mit 75 Jahren.
Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Menden begrüßt die Empfehlungen des Arbeitskreises „Altenheimseelsorge“ des Kirchenkreises Iserlohn und macht sie sich zu eigen mit dem Ziel der Umsetzung auf die Gegebenheiten von Menden: Betreuung der Altenheime im Stadtgebiet von Menden durch PfarrerInnen und ehrenamtliche SeelsorgerInnen. Die Koordination der Dienste erfolgt im Arbeitskreis „Ehrennamtliche in der Altenheim- und Krankenhausseelsorge“ der Kirchengemeinde Menden.
Die Evangelische Kirchengemeinde Menden lädt vom 4. bis zum 18. Mai 2016 drei Mitglieder ihrer Partnergemeinde der Iglésia Evangélica de los Peregrinos in Lima nach Deutschland ein. Der Besuch ist Teil der Kampagne „Weite wirkt“, die von den evangelischen Kirchen in Nord­rhein-Westfalen im Jahr 2016 durchgeführt wird. Die EKvW unterstützt den Besuch auch finan­ziell durch die Übernahme der Flugkosten.
Frau Sara Shahidirad geb. am 30.11.1980, Konfession: evangelisch, wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Erteilung von Deutsch­kursen bei der Ev. Kirchengemeinde Menden eingestellt. Die regelmäßige Arbeitszeit darf hierfür maximal 13 Stunden wöchentlich betragen. Die Finanzierung erfolgt aus den zur Verfügung gestellten kreiskirchlichen Mitteln für die Flüchtlingsarbeit.
Die Spenden zum Stiftungsfest der „Stiftung Kirchenmusik“ betrugen 678,85 €.
„Weihnachten im Schuhkarton“ bedankt sich für die Kollekte vom 14.12.2014 in Höhe von 412,07 €.


Presbyteriumssitzung Januar 2016

Die Evangelische Kirchengemeinde Menden nimmt ihren diakonischen Auftrag wahr und engagiert sich in Zusammenarbeit mit der Stadt Menden und der Volkshochschule Menden-Hemer-Balve dafür, dass Deutschkurse auch für Flüchtlinge angeboten werden, die noch keinen Rechtsanspruch darauf haben. Möglichst bald die Sprache des Gastlandes zu beherrschen, ist eine unverzichtbare Voraussetzung für Dialog und Integration. Auch die Einrichtung von Beratungsbüros und Sozialräumen in der Nähe von Flüchtlingsunterkünften ist uns ein Anliegen. Dort kann z.B. eine ehrenamtliche Kinderbetreuung stattfinden. Das Presbyterium bestimmt den Kollektentausch für die HGK am 28.2.16 und für die Erlöserkirche, das LSH und das PGH am 6.3.16 für die Unterstützung von Sprachkursen für Flüchtlinge sowie die Einrichtung von Beratungsbüros und Sozialräumen in der Nähe von Flüchtlingsunterkünften.

Der Kirchenkreis Iserlohn möchte den Arbeitsbereich Altenheim- und Krankenhausseelsorge angesichts der Pfarrstellenentwicklung und der demographischen Entwicklung absichern. Der Ausschuss Seelsorge und Beratung des Kirchenkreises hat mit Pfarrerin Claudia Bitter ein Konzept für die ehrenamtliche Altenheim- und Krankenhausseelsorge entwickelt, das auf der Herbstsynode beschlossen wurde. Das Presbyterium diskutiert das Konzept unseres Kirchenkreises.

In Menden gibt es Ehrenamtliche, die gern in dem Bereich Seelsorge tätig sein möchten. Pfr. Daubner hat in Menden einen Arbeitskreis von 8-10 Personen gegründet, der sich der Aufgabe „Ehrenamtliche Altenheim- und Krankenhausseelsorge“ annimmt.

Die Superintendentin informierte darüber, dass 3,5 Pfarrstellen nach dem Weggang von Pfr. Daubner im Jahr 2017 nicht mehr zustimmungsfähig sind. Unserer Gemeinde stünden dann noch 3 Pfarrstellen zu. Das bedeutet auch eine finanzielle Ersparnis, die beispielsweise für die Weiterbeschäftigung eines Jugendreferenten verwendet werden kann.

Die kirchenaufsichtliche Genehmigung zum Verkauf des Grundstücks Halingen ist erteilt.

 


Aktuelles | Archiv 2016 | Archiv 2015 | Archiv 2014 | Archiv 2013 | Archiv 2012 | Archiv 2011