Evangelische Kirchengemeinde Menden - Wort zum Sonntag


Wort zum Sonntag

Barfuß pilgern

Liebe Leserinnen und Leser!
Die Passionszeit ist für viele Menschen eine Zeit, in der sie sich auf Gott-Suche begeben. Sie verzichten auf Alkohol oder Fernsehen, um sich für sieben Wochen auf das Wichtige im Leben zu konzentrieren. Haben Sie sich auch auf die Suche gemacht?


Pfrn. D. Goudefroy
Wenn ja, dann merken Sie schnell: Gott-Suchen ist keine Beschäftigung für einen Tag, es ist eher eine Aufgabe für das ganze Leben. Die Psalmen in der Bibel erzählen von der Gott-Suche. Es sind Gebete und Lieder, die Menschen seit Jahrtausenden beten, weil sie in den alten Worten ihren eigenen Weg beschrieben finden. Im 84. Psalm heißt es z.B.

Wohl den Menschen, die dich für ihre Stärke halten und von Herzen dir nachwandeln! Wenn sie durchs dürre Tal ziehen, wird es ihnen zum Quellgrund, und Frühregen hüllt es in Segen. Sie gehen von einer Kraft zur andern und schauen den wahren Gott in Zion.

Da sind Menschen in Bewegung, sie gehen los und verlassen gewohnte Bahnen. Sie machen sich auf die Suche nach der Kraft des Lebens und erfahren sie in der Begegnung mit Gott. Statt von einem Fettnäpfchen ins nächste zu treten, gehen sie von einer Kraft zur andern.

Aber der Psalmbeter weiß auch, dass das Leben manchmal eine Durststrecke ist, dass wir uns leer und ausgetrocknet fühlen. Ohne Kraft und ohne die Idee, dass es wieder besser werden könnte. Er erzählt in diese Dürre hinein von seiner Erfahrung: Gott lässt seinen Segen wie Frühregen auf die lebensdurstigen Menschen regnen. Frühregen ist nicht der Regen, der uns morgens den Weg zur Arbeit oder zur Schule vermiest, sondern es ist der Regen, der nach einem trockenen, heißen, regenlosen Sommer im frühen Herbst auf das Land fällt.

Dieser Frühregen sickert in den rissigen, trockenen Boden; er feuchtet die Erde und lässt schon nach wenigen Stunden die ersten grünen Grashälmchen sprießen. Und nach ein paar Tagen blühen die ersten kleinen Blumen. Das ist ein Segen für das ganze Land und ein Wunder des Lebens nach der Todesstarre.

Das wird auch denen geschehen, die Gott suchen. Den Menschen die von Herzen Gott nachwandeln, oder – wie es eine neue Übersetzung sagt – barfuß im Herzen zu Gott pilgern. Barfuß, mit leichten Schritten und empfindsamer Sohle. Mit einem guten Gespür dafür, welcher Grund sie trägt.

Barfuß im Herzen zu Gott pilgern – das ist eine schöne Beschreibung für den Weg der Gott-Suche. Achtsam unterwegs sein auf der Suche nach der Kraft des Lebens, das versuchen viele in der Passionszeit. Vielleicht spüren wir ja in diesen Wochen mit empfindsamer Sohle, dass Gott der Grund ist, der uns wirklich trägt.

Ein gesegnetes Wochenende wünscht Ihnen
Pfarrerin Dorothea Goudefroy,
Evangelische Kirchengemeinde Menden


Link-Pfeil Archiv Geistliches Wort